Werdegang

1931 eröffnet Heinrich Oepen jr. als Uhrmacher einen Laden auf der Hohenbudberger Str. 109
1933 erfolgt der Umzug zur Windmühlenstr. (gegenüber dem Bahnhof)
1942 legt er die Meisterprüfung in Berlin ab
1950 erfolgt der Umzug in die bis heute bestehenden Geschäftsräume zur Viktoriastr. / Ecke Kaiserstr.
1967 legt Heinrichs Neffe Detlef seine Meisterprüfung in Düsseldorf mit Erfolg ab
1970 eröffnet Detlef Oepen auf der Rheingoldstr. sein eigenes Uhrenfachgeschäft
1981 feiert Heinrich sein 50. Geschäftsjubiläum
1982 übernimmt Detlef Oepen das Geschäft auf der Viktoriastr. von seinem Onkel, der dieses aus Altersgründen aufgibt. Mit der Übernahme gibt Detlef Oepen sein Geschäft auf der Rheingoldstr. auf.
1990 beginnt der Sohn von Detlef Oepen, Dirk seine Ausbildung in Xanten als dritter Uhrmacher des Familienunternehmens.
1997 besteht Dirk Oepen seine Meisterprüfung in Hildesheim und steigt in den elterlichen Betrieb ein.
2006 übernimmt Dirk den Betrieb von seinem Vater und setzt die 75-jährige Tradition der Familie Oepen fort.
2015 erfolgt im Zuge der Zertifizierung der Werkstattumbau nach den Vorgaben des Zentralverbandes für Uhren, Schmuck und Zeitmesstechnik.